GEMEINSAM DIE WEICHEN STELLEN

DER  NEUE  BAHNHOF  LUTHERSTADT EISLEBEN

+++ Freie Gewerbemietflächen im Westturm, 1. OG mit herrlichem Blick über die weite Bahnanlage oder die Lutherstadt Eisleben +++ Erstbezug nach Komplettsanierung +++ hochwertiger Standard +++ schnelles Internet verfügbar +++ Angebote jetzt online +++

GUTSCHEIN FÜR ANTEILE AN UNSEREM BAHNHOF

Gutschein clGenossenschaftsanteile an unserem Bahnhof in der Lutherstadt Eisleben können mit einem Gutschein  auch ganz einfach verschenkt werden. Der Gutscheinwert beträgt 200,00 Euro oder ein Mehrfaches davon. Gutscheine können ganz leicht bestellt werden. Senden Sie die Bestellung einfach per Mail mit Angabe Ihrer vollständigen Adresse und einer Rückruftelefonnummer spätestens eine Woche vor dem Verschenktermin an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder schicken Sie einen Kurzbrief an unsere Adresse.

Es gibt viele Gründe, einen Anteil an unserem Bahnhof zu erwerben und zu verschenken:

Sie schenken ihren Lieben ein Stück Heimat.

Sie unterstützen damit eine gute Sache - die Rettung des Bahnhofsgebäudes der Luthertstadt Eisleben.

Sie bekennen sich zu einem gemeinsamen Projekt der Bürger der Region.

Dieses Geschenk ist unvergänglich und wertbeständig, wird wohl über die Jahre im Wert steigen, wenn andere Geschenke längst ohne Beachtung sind.

Die oder der Beschenkte wird ohne weitere Verpflichtung Teil einer Gemeinschaft, die die Geschichte des Eisleber Bahnhofes fortschreibt und das Gebäude für unsere Nachkommen erhält, anstatt es dem Abriss preiszugeben. Sie oder er entscheidet gleichberechtigt über die Zukunft des Bahnhofsgebäudes mit.

Wir kommen unserem gemeinsamen Ziel, unserem neuen Bahnhof in Lutherstadt Eisleben ein Stück näher.

 

In unregelmäßiger Reihenfolge erscheint ein Newsletter unserer Genossenschaft. Redaktion Oliver Jahn.

 

Unser erster Newsletter zum Herunterladen

Der Weihnachtsnewsletter 2014 für Interessierte dort.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit Frühjahr 2012 beschäftigen sich Mitglieder des Stadtrates und der Stadtverwaltung als eine "Arbeitsgruppe Bahnhof" mit dem Erhalt des Empfangsgebäudes des Bahnhofes Lutherstadt Eisleben und dessen unmittelbaren Umfeldes. Im Ergebnis eines Interessenbekundungsverfahrens entstand mit Unterstützung des Nahverkehrsservices Sachsen-Anhalt (NASA) bereits eine Machbarkeitsstudie für das Empfangsgebäude als Grundlage des weiteren Handelns.

Die Arbeitsgruppe Bahnhof ist nach der Kenntnisnahme dieser Machbarkeitsstudie sowie weiterer Recherchen und Aktivitäten vor Ort zum Ergebnis gekommen, eine Genossenschaft zu gründen. Diese Genossenschaft soll das Gebäude sanieren und betreiben. Hierzu sollte die Lutherstadt Eisleben das Grundstück mit dem Empfangsgebäude erwerben und durch ein Erbbaurecht an die Genossenschaft verpachten. Der Kauf wird jedoch erst durchgeführt, wenn die Genossenschaft die erforderlichen Geldmittel durch den Verkauf von Anteilen zusammengetragen hat. Inzwischen trat eine Veränderung insofern ein, dass die Genossenschaft das Gebäude selbst erwirbt.

Für interessierte Bürgerinnen und Bürger und mögliche Gründungsmitglieder wurde eine erste Informationsveranstaltung am 11. September 2013 um 19 Uhr im Empfangsgebäude des Bahnhofes der Lutherstadt Eisleben durchgeführt. Dort gab es die Möglichkeit, sich über das Projekt, die Gründungsmodalitäten, Anteilshöhe und weitere wichtige Fragen zum Arbeitskreis und zur zukünftigen Genossenschaft zu informieren. Es ist unser Ziel, viele Bürgerinnen und Bürger, Institutionen, Unternehmen und Vereine für eine Teilhaberschaft an unserem Eislebener Bahnhof zu begeistern. So bietet das Projekt durch die Übernahme des Bahnhofes doch die einmalige Möglichkeit, sich zu einem wichtigen Kleinod der Lutherstadt Eisleben zu bekennen und gemeinsam einen funktionierenden Bahnhof und ein einladendes Tor zur Lutherstadt als UNESCO-Welterbestadt zu schaffen.

Die Genossenschaft gründete sich durch eine Gründungsversammlung am 25.September 2013 um 19 Uhr offiziell. Anschließend wurde eine Erste Generalversammlung durchgeführt und am gleichen Tag der Aufsichtsrat und der Vorstand gewählt. 

Bereits für 200 Euro (= 1 Anteil) ist die Beteiligung möglich und mit nur fünf Anteilen besteht gleichberechtigtes Stimmrecht in der Genossenschaft. Abhängig von der zu bauenden Variante unseres neuen Bahnhofes stehen voraussichtlich zwischen 2.500 und 3.500 Anteile zum Kauf. Eine Überschussbeteiligung wird eingeplant. Die Idee des Stimmrechts erst ab fünf Anteilen wurde später verworfen. Bereits mit einem Anteil besteht das Stimmrecht.

 

Für weitere Fragen oder Interesse besuchen Sie unsere Homepage www.Bahnhof-LutherstadtEisleben.de oder senden Sie uns eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Zur Arbeitsgruppe Bahnhof gehören derzeit Oberbürgermeisterin Fr. Fischer, Hr. Fischer (CDU-Fraktion), Hr. Löffler (SPD-Fraktion), Hr. Tetzel (Fraktion Die Linke), Hr. Kube (Sachkundiger Bürger), Hr. Richter (Fachbereichsleiter Kommunalentwicklung & Bau), Hr. Wilhelm (Agentur Bahnstadt) und Hr. Jahn.

 

"Historischer" Videoausschnitt von der ersten Infoveranstaltung am 11. September 2013

 

 

Bistro Weicheneck im Bahnhof täglich geöffnet - Erdgeschoss komplett bezogen

Durch die geräumige Halle oder außen von der Ostseite des Bahnhofes gelangen Reisende und Gäste direkt in das neue Bistro und Cafe Weicheneck, das Mitte August 2017  eröffnet hat. Es ist geöffnet, Montag-Freitag 5.30 - 18.00 Uhr, Samstag 10.00 - 17.00 Uhr und Sonntag 12.00 - 18.00 Uhr. Außerdem erfolgt von dort auf Wunsch die gastronomische Betreuung von Veranstaltungen in der Bahnhofshalle. An jedem Werktag gibt es zwischen 11.30 Uhr und 14.00 Uhr ausgewählte preiswerte Mittagsspeisen. Der Speiseplan ändert sich wöchentlich und ist bereits am Freitag für die Folgewoche bekannt. Tagsüber gehören ansonsten leckere belegte Brötchen, Salate, hausgebackene Kuchen sowie Kaffeespezialitäten, Tee und andere Getränke zum Angebot. Weitere Offerten sind für die Zukunft geplant.
Am Tag der Eröffnung reichte der Platz in der Bahnhofshalle für die anwesenden Gäste kaum aus. Viele Bewohner aus der Region ließen es sich nicht nehmen, verschiedene Speisen und Getränke bereits am ersten Tag auszuprobieren. Zu den besonderen Gästen gehörte der Schlagersänger Gerd Christian. Er trat an diesem Nachmittag mit einer Auswahl seiner bekanntesten Songs auf und bekam viel Beifall. Im Namen der Bahnhofsgenossenschaft überreichte Vorstandsmitglied Thomas Fischer dem Betreiberpaar stilecht eine Bahnlaterne. Etwas von der Atmospäre am Eröffnungstag zeigen die Fotos.

Sonderfahrt im September 2017

Am Samstag, den 16. September 2017, findet die Sonderfahrt eines historischen Reichsbahnzuges nach Berlin mit Besuch des Technikmuseums, organisiert vom Mansfelder Bergwerksbahn e.V. (MBB), statt. Darüber informierte unser Vorstandsmitglied Thomas Fischer. Er ist gleichzeitig Vereinsvorsitzender des MBB. Anmeldungen können bei der abellio-Servicestation im Bahnhof der Lutherstadt oder bei MBB erfolgen. Mitglieder der BLE eG reisen zum Sonderpreis. Alle Informationen über die Nostalgiereise sind im Informationsblatt des MBB nachzulesen.

Neuigkeiten im Juli 2017

Neues
Neues
Neues
Neues
Neues
Neues
Neues
Neues
Neues
Neues
Neues
Neues

Das Physiotherapie-Zentrum "KörperWerkstatt" ist eröffnet. Neben bekannten, traditionellen Anwendungen bietet die junge Therapeutin Sling Yoga und Physio Rolfing an. Informationen auf der Website www.koerperwerkstatt-le.de oder gern telefonisch, Tel. (03475) 61 200 70. Die neu gestaltete Wartehalle verfügt nun über Schließfächer für Reisende. Bereits im August wird das letzte freie Ladenlokal im Erdgeschoss bezogen. Dort öffnet das Bistro "Weicheneck" dann seine Pforten mit einem umfangreichen Angebot, passend zur Tageszeit: Frühstück, Mittagstisch aus eigener Küche, Kaffee und selbstgebackene Kuchen, frische Salate und andere schmackhafte Kleinigkeiten - genau richtig für Reisende, Berufstätige aus der Umgebung und Bewohner des nahen Wohngebietes. Der Umwelt verbunden, widmet sich die Genossenschaft demnächst besonders dem Thema Elektromobilität. Schon jetzt im Sinne der Umwelt: die Verwaltungspost innerhalb der Genossenschaft an etwa 200 der Mitglieder in der Region wird seit Aufnahme der Geschäftstätigkeit per Fahrradkurier kostengünstig zugestellt.

Sachsen-Anhalt Tag 2017: Bahnhofsgebäude geöffnet

SAT11
SAT12
SAT13
SAT14
SAT15
SAT16

Die Probeöffnung im regulären Betrieb erfolgte anlässlich des Sachsen-Anghalt Tages in der Lutherstadt Eisleben.  Auf dem Bahnhofsvorplatz grüßt Martin Luther von seinem Sockel. Zwei Monitore nahe der Servicestation informieren Reisende über aktuelle Verbindungen im Nahverkehr. Der zukünftige Betreiber des Imbiss "Weichen-Eck" bot Getränke, Kuchen und belegte Brötchen an. An der Einrichtung des Ladenlokals wird mit Hochdruck gearbeitet. Am Sonntag empfing Vorstand Fischer die Ankommenden mit Infoschriften zum Veranstaltungswochenende. Während der kommenden Tage bleibt das Gebäude nochmals aus Sicherheitsgründen geschlossen. Die Trennwandanlage für die Veranstaltungshalle wird montiert. Im Obergeschoss wird die größzügig und modern gestaltete Physiotherapie-Praxis der jungen Therapeutin Christin Dressel bald eröffnen. Dann zieht der Alltag in die neue hell und geradlinig gestaltete Bahnhofshalle ein. Und auch nach der Eröffnung ist der Erwerb von Anteilen der Genossenschaft möglich und wichtig, um auch das Dachgeschoss attraktiv zu gestalten.

An dieser Stelle nochmal ein Hinweis für Reisende: die Servicestation des Bahnhbetreibers abellio ist telefonisch unter 03475 799 300 00 erreichbar. Sie ist Montags bis Freitags von 5.00 - 18.00 Uhr, Samstags von 8.00 Uhr - 16.00 Uhr und Sonntags von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

24. Mai 2017:
Offizielle Wiedereröffnung des Bahnhofsgebäudes in LE

alles neu101
alles neu102
alles neu103
alles neu104
alles neu105
alles neu106
alles neu107
alles neu108
alles neu109
alles neu110
alles neu111
alles neu112
alles neu113
alles neu114
alles neu115
alles neu116
alles neu117
alles neu118
alles neu119
alles neu120
alles neu121
alles neu122
alles neu123
alles neu124
alles neu125
alles neu126
alles neu127
alles neu128
alles neu129
alles neu130
alles neu131
alles neu132
alles neu133
alles neu134
alles neu135
alles neu136
alles neu137
alles neu138
alles neu139
alles neu140
alles neu141
alles neu142
alles neu143

Nach mehrjähriger Vorbereitung und etwa achtzehn Monaten Bauzeit wurde unser Bahnhofsgebäude der Lutherstadt Eisleben am heuigen Mittwoch im Beisein von mehr als 350 Gästen und zahlreichen Mitgliedern der Bahnhofsgenossenschaft im Rahmen eines Festaktes eröffnet. Ministerpräsident und Finanzminister des Landes Sachsen-Anhalt, Herr Haseloff und Herr Schröder, unsere Landrätin, Frau Klein, Herr Richter als Vertreter der Oberbürgermeisterin unserer Lutherstadt, viele geladene Gäste, Vertreter der am Bau beteiligten Unternehmen, Einwohner und Freunde erlebten den Beginn der neuen Zeitrechnung für den Eisleber Bahnhof. Es wechselten sich Grußworte der Prominenten mit musikalischen Grüßen unterschiedlicher Art ab. Zwei Bahnhöfe wechselten noch die Besitzer: ein Modell des Eisleber Bahnhofes erhielt Herr Malter von der NASA als Dankeschön von der Bahnhofsgenossenschaft, den anderen, in Form einer leckeren Torte bekamen die Genossenschaftler selbst als Anerkennung vom Mehrgenerationenhaus des DKSB. Blumen für die Planer vom Eisleber Büro Mund. Und  etwa 90 Minuten später war es soweit: die Lutherstadt Eisleben hat ihren alten neuen Bahnhof 2017. Viel Beifall für alle Beteiligten und ein sehr optimistischer Blick in die Zukunft.

Das Gebäude ist damit eröffnet und bleibt vorerst geschlossen, bis letzte Arbeiten, die technologisch noch nicht ausführbar waren, abgeschlossen sind. Danach steht es tagsüber komplett für Reisende zur Verfügung. Der abtrennbare Teil der Bahnhofshalle kann dann für Veranstaltungen gemietet werden. Eine Sonderseite zur Eröffung und mit detailierten Einsichten in das Gebäude ist in Vorbereitung, damit Miglieder, die nicht in unserer Region leben und Interessierte einen Eindruck vom entstandenen Tor zur Lutherstadt erhalten.

 

Bericht des Redakteurs Jörg Müller von der MZ über die Eröffnung 

 

23. Mai 2017: 
Letzte Generalversammlung vor dem Eröffnungstermin

GV01
GV02
GV03
GV04
GV05
GV06
GV07
GV08
GV09
GV10
GV11
GV12

Generalversammlungen in Genossenschaften, wie bei uns, sind deren Mitgliedern vorbehalten. Vorstand und Aufsichtsrat geben Auskunft über geleistete Arbeit, stellen Ergebnisse vor. Jedes Mitglied kann gleichberechtigt mit seiner Stimme die Ergebnisse bewerten und über den Fortgang des Projektes entscheiden. So war es auch bei der BLE eG am Vorabend der Eröffnung des sanierten Bahnhofsgebäudes. Mehr als einhundert Genossenschaftsmitglieder nahmen als erste Besitz von ihrer neuen Bahnhofshalle mit den farbigen Stühlen vor der kleinen Bühne. Sie nutzten die Gelegenheit, sich zu informieren, ihrem Willen Ausdruck zu geben und dem Anlass entsprechend mit einem Glas Sekt voller Stolz auf das Erreichte anzustoßen. Jeder Einzelne  der Anwesenden hat mit dem Kauf mindestens eines Anteils an der Genossenschaft unter dem Leitspruch "Gemeinsam die Weichen stellen - der neue Bahnhof Lutherstadt Eisleben"  besonderen Anteil daran, dass dieses Bürgerprojekt in Angriff genommen werden konnte. Nach einer Reihe von Formalien und Abstimmungen über verschiedene Inhalte erläuterte Vorstandsmitglied Thomas Fischer in gewohnt humorvoller Art und Weise den Sachstand und das weitere Vorgehen. Er dankte im Namen von Vorstand und Aufsichtsrat alles Beteiligten für das Engagement. Die Anwesenden konnten sich davon überzeugen, dass hauptsächlich durch Handwerksfirmen aus der Region ein alter neuer Bahnhof entsteht, der den Namen mit Würde trägt. Während drinnen die Generalversammlung noch ablief, betrachteten draußen Interessierte bereits die gelungene Fassade, wohl nicht ganz unzufrieden mit dem, was sie sahen.

 

 


 

14. Mai 2017: Blick zurück und voraus

Lauf01
Lauf07
Lauf2
Lauf3
Lauf4
Lauf5
Lauf6
Lauf8

Mitglieder unserer  Bahnhofsgenossenschaft verstehen sich nicht nur auf das Revitalisieren des hiesigen Bahnhofsgebäudes. In Gestalt zweier Staffeln aus je vier Genossenschaftlern, weithin erkennbar durch das offizielle Bahnhofsshirt, beteiligten wir uns am  Eisleber Frühlingslauf und gewannen einen beachtenswerten zweiten Platz in der Staffelwertung am 6. Mai 2017. Kein Grund zum Ausruhen. Bereits am 13. Mai 2017 versammelten sich viele Mitglieder zu einem ersten organisierten Endspurt am Bahnhof. Es wurde an verschiedenen Stellen Hand angelegt, damit sich unser Bahnhof in wenigen Tagen zur Eröffnung von seiner besten Seite zeigt. Neben Aufräum- und Reinigungsarbeiten in der neuen Bahnhofshalle erhielt der neue große Parkplatz in Bahnhofsnähe ein wenig Kosmetik. Gespannt blicken  Mitglieder auf die Generalversammlung am Vorabend der Eröffung. Dann werden zuerst sie erleben, was auch durch ihre Unterstützung am Bahnhofsring 11 in der Lutherstadt entsteht, bevor am Mittwoch, 24. Mai 2017 gegen Mittag im Beisein des Ministerpräsidenten, unserer Landrätin, der Oberbürgermeisterin und vieler anderer Gäste das Bahnhofsgebäude feierlich der Öffentlichkeit übergeben wird. Es ist bald soweit. Die Zeit läuft.

 

28. April 2017: Bodenbelag in der Halle

28ter

Unaufhaltsam strebt das Bahnhofsprojekt in der Lutherstadt Eisleben seiner Fertigstellung entgegen. Wunderschöne Bodenbeläge werden von echten Fachleuten in der gesamten Bahnhofshalle verlegt, Absprachen mit der Sparkasse Mansfeld-Südharz, die das Geschehen als Geldhaus prominent begleitet, bezüglich der Werbung, zeugen von der bevorstehenden Eröffnung. Im Außenbereich wird fleißig gestaltet, ebenso wie in den nächsten Tagen am Haupteingang. Das Programm für den Festakt am 24. Mai ist abgestimmt. Zuvor werden Mitglieder der Genossenschaft am 13. bzw. 20. Mai Eigenleistungen erbringen, die das Budget entlasten. Der große Parkplatz in unmittelbarer Nähe des Bahnhofes wird in den kommenden Tagen fertig. Einige Plätze stehen für die Anmietung noch zur Verfügung. Später kann an der Stelle Luther-Strom der Stadtwerke getankt werden. Dann ist alles im grünen Bereich.

 

 

04. April 2017: Eröffnung der Abellio-Servicestation

abellio0417

Bereits am Dienstag, 4. April, eröffnet der Bahnbetreiber Abellio seine neue moderne Station am Eisleber Bahnhof. Damit steht der komplette Service schon mehr als einen Monat vor  Neueröffnung des Bahnhofsgebäudes zur Verfügung. Vorübergehend erfolgt der Zugang ausschließlich über den Eingang an der Ostseite des Gebäudes. Die Öffnungszeiten : Montag bis Freitag 5.00 Uhr - 18.00 Uhr, Samstag 8.00 Uhr - 16.00 Uhr und Sonntag 12.00 Uhr - 18.00 Uhr. Über alle Angebote des von der Firma Rosenhal GmbH im Auftrag Abellio´s geführten Zentrums für Reisende wird in den nächsten Tagen an dieser Stelle berichtet.

 

 

 

Weniger als 90 Tage bis zur Neueröffnung

Bau01
Bau02
Bau03
Bau04
Bau05

In weniger als drei Monaten, am 24. Mai 2017 wird das Bahnhofsgebäude der Lutherstadt Eisleben neu eröffnet. Bereits in diesen Tagen übernimmt Bahnhbetreiber abellio die Mieträume für die Servicestation. Danach wird eine moderne Toilettenanlage eingebaut. Die Fassade erhält ihr endgültiges Aussehen. Landkreis und Sparkasse Mansfeld-Südharz haben Unterstützung für das Projekt zugesagt. Während zeitgleich an mehreren Stellen der finale Innenausbau der Halle erfolgt, mehren sich die Aktivitäten im ersten Obergeschoss. Nach dem Abbau des Gerüstes können die Zuwegungen, die Rampe am Haupteingang und die neue Kurzparkzone errichtet werden. Im Westturm (Richtung Sangerhausen) sind noch freie Gewerbemietflächen zu haben. Die bevorstehende Auswahl der Hallenbestuhlung lässt erahnen, dass das Projektende in greifbare Nähe rückt. Und bereits jetzt liegt für die Halle eine Anmeldung vor: im Sommer wird eine Einschulung für Schulanfänger durchgeführt - ein gutes Zeichen.

 

Freitag, der Dreizehnte: Offener Bahnhof

Tag der offenen Tür - Januar 2017Für Alle - Genossenschaftsmitglieder, Interessierte, Abergläubische und Neugierige öffnete sich unser im Umbau befindliches Bahnhofsgebäude am Freitag, dem 13. Janunar 2017 gegen 16.00 Uhr anlässlich eines Tages der offenen Tür und viele Menschen nahmen die Gelegenheit wahr, sich über den Fortgang der Bauarbeiten im Inneren des aus dem vorletzten Jahrhundert stammenden Bauwerkes zu informieren. Im Laufe von Führungen durch das Gebäude, vom Keller bis unters Dach, war der Baufortschritt erlebbar. Eine Besucherin bekannte nach dem Rundgang begeistert "jetzt glaube ich daran, dass der neue Bahnhof zugreisende Gäste der Lutherstadt Eisleben zum Sachsen-Anhalt Tag würdig empfangen kann". Die Baustelle wird bereits durch Fernwärme der Eisleber Stadtwerke beheizt, sodass die Besucher der Infoveranstaltung den Ausführungen der Sachkundigen nicht im winterkalten Gebäude folgen mussten. Wem das nicht genügte, der konnte sich Glühwein von Mitgliedern der Genossenschaft einschenken lassen. Einige Interessierte entschieden sich noch vor dem Verlassen der Veranstaltung spontan zur Unterstützung des Projektes durch Mitgliedschaft in der Bürgergenossenschaft oder Spende.

 

Jetzt im Vorstand der Genossenschaft: Kathrin Gantz

Vorstandssitzung im November 2016

Anlässlich der gemeinsamen Sitzung von Aufsichtsrat und Vorstand im November 2016 wurde Kathrin Gantz zum Vorstandsmitglied bestellt. Die unermüdliche Angestellte aus der Stadtverwaltung der Lutherstadt Eisleben wechselt damit vom Aufsichtsrat in den Genossenschaftsvorstand. Sie übernimmt  federführend das Fachgebiet Finanzen und zeichnet ebenso für die Zusammenarbeit mit dem Fördermittelgeber verantwortlich.
Auf der gleichen Sitzung stellte ein Interessent aus Mitteldeutschland ein seit Jahren bewährtes Carsharing-Konzept vor. Anfang 2017 soll die nächste öffentliche Veranstaltung im in Bau befindlichen Bahnhofsgebäude stattfinden.

 


Werte gut behütet - Mitteldeutscher Wachschutz aktiv

Mitteldeutscher Wachschutz

Die Sanierung des Bahnhofsgebäudes schreitet immer weiter fort. Die verhüllte Fassade lässt erahnen, dass Handwerker verschiedener Gewerke auf der Baustelle tätig sind. Bereits jetzt sind einige nach historischem Vorbild hergestellte neue Holzfenster zu erkennen. Die Stadtwerke liefern Fernwärme. Die Fußbodenheizung entsteht. Unlängst noch für den Abriss vorgesehen steigt der Wert des Eisleber Bahnhofes Tag für Tag zusehens. Parallel dazu intensiviert der Mitteldeutsche Wachschutz (MDW) sein Engagement zum Schutz dieser Werte. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Halle/Saale steht der Genossenschaft derzeit als zuverlässiger Partner ohne Zusatzkosten zur Verfügung.

 

Bahnhof im Blickwinkel der Bauhaus-Uni Weimar

Bachelorstudent

Im Rahmen seiner Bachelorarbeit an der Professur "Denkmalpflege und Baugeschichte" der Bauhaus-Universität Weimar beschäftigt sich Malte Jacobsen, Student im achten Semester, mit alten Bahnhofsgebäuden in kleinen und mittelgroßen Städten in Mitteldeutschland. Der Prozess des Erhalts und der Nutzung des Gebäudes sowie die Gründung einer Genossenschaft ist für ihn dabei von besonderem Interesse, genau so wie die Festlegung von Kriterien, die auf andere Bahnhöfe mit bevorstehender Umnutzung anwendbar sind. Vor diesem Hintergrund hatte Herr Jacobsen eine Vielzahl von Fragen zum Bahnhof Lutherstadt Eisleben. Aus diesem Anlass fand dieser Tage ein Treffen mit dem Vorstand der Genossenschaft am "lebenden Objekt" statt. Nach einem mehrstündigen Gespräch und einer Reihe Notizen am Bahnsteig zeigte sich Herr Jacobsen zufrieden mit dem Ergebnis in Bezug auf seine Forschungsarbeit.

Hinweis in eigener Sache und zum Fahrscheinverkauf

BahnhofundPost

Seit einigen Tagen steht wieder ein Postbriefkasten der Deutschen Post auf dem Gelände des Bahnhofes, direkt hinter dem Taxihaltepunkt. Der Kasten war vor mehreren Wochen wegen Sicherheitsbelangen von der Fassade des Bahnhofes abgebaut worden. Nun steht er separat, ein Stück vom Gebäude entfernt, sodass Briefe auch während der Umbauarbeiten gefahrlos eingeworfen werden können.
Immer wieder erreichen uns telefonische Anfragen zu Zugabfahrten und anderen Reiseinformationen auf der Telefonnummer der Genossenschaft. Diesen Auskunftsservice kann die Genossenschaft nicht leisten. Dafür sind die Mitarbeiter der Rosenthal GmbH in der Abellio-Servicestation in unserem Bahnhof zuständig. Sie geben während der Öffnungszeit von Montag bis Freitag zwischen 6.00 Uhr und 16.00 Uhr unter anderem Auskunft zum Bahnverkehr und buchen die passenden Fahrscheine. Telefonisch ist die Servicestation derzeit unter der Telefonnummer 0162 608 65 89 erreichbar.  Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Abfrage von Zugverbindungen in Mitteldeutschland  hier möglich.

Und so geht´s weiter am Eisleber Bahnhof ...

Info 08/16

Nachdem der Abriss der Anbauten und die Entkernung des Gebäudes abgeschlossen sind und die Dacharbeiten an den Türmen fortschreiten, arbeiten auch im Inneren des Bahnhofes die ersten Handwerker. Planmäßig starten die Sanierung eines Kellers, der Fenster und der Fassade. Zuvor haben Mitglieder der Genossenschaft in Arbeitseinsätzen sämtliche Tapeten entfernt. Alle Aufträge konnten bis jetzt an Handwerker der Region vergeben werden, die Zusammenarbeit mit unserem Architektenbüro Mund aus Eisleben klappt perfekt. Bereits im Herbst wird die Fernwärmeversorgung der Stadtwerke Lutherstadt Eisleben zur Verfügung stehen. Seit Beginn des Monats August können nun auch Fahrkarten für den Fernverkehr in der Abellio-Station am Bahnhof gekauft werden und in der Woche ab 15.08. wird der Briefkasten der Deutschen Post wieder aufgestellt. Im September wird unser gemeinsames genossenschaftliches Bahnhofsvorhaben als regionales Demografieprojekt in Magdeburg eingereicht. Und immer noch werden Bürger, Vereine und Unternehmen gesucht, die an der Fortsetzung der Erfolgsgeschichte der Revitalisierung des Bahnhofes der Lutherstadt Eisleben teilnehmen. Daran wird man sich hier auch in 100 Jahren noch erinnern.

 

 

Erdgeschoss

Blick in die Zukunft, Juni 2016

Das Bild oben gibt einen Einblick in das etwaige Aussehen des zukünfigen Bahnhofes im Erdgeschoss vom Finanzamt aus betrachtet. Die Gebäudehülle ist schon jetzt auf die fortbestehenden Teile reduziert. Die Bauarbeiten liegen gut im Zeitplan. Demnächst wird der Bahnhof durch ein Gerüst teilweise eingehüllt. Die Vereinbarung zur Fernwärmeversorgung durch die Stadtwerke der Lutherstadt Eisleben ist geschlossen und in der nächsten Zeit wird auch wieder ein Postbriefkasten der Deutschen Post aufgestellt. Alles in allem befindet sich unser Bürgerprojekt auf einem vielversprechenden Weg.

Allgemeine Information zum Baufortschritt April 2016

Baufortschritt April 2016

Nachdem im Ergebnis von Ausschreibung und Submission die Aufträge für die Baulose "Dach", "Gerüst" und "Abriss" am 18.04.2016 vom Vorstand beauftragt worden sind, stand am Mittwoch, dem 20.04.2016 eine lange geplante Beratung an. An dieser Beratung nahmen Vertreter der Lutherstadt Eisleben (u.a. OB Frau Fischer), der NASA GmbH, der Agentur Bahnstadt, der Abellio GmbH, der Rosenthal GmbH, der von Abellio beauftragte Innenarchitekt Herr Schmidt und Frau Mund vom beauftragten Planungsbüro teil. Schwerpunkte der Beratung waren nach einer Baustellenbegehung die Gestaltung der entstehenden Freifläche am Ostgiebel des Gebäudes und die Aufteilung des Parkplatze sowie die Klärung vieler Details und offener Fragen zu den Nutzungseinheiten im Gebäude. Zur Generalversammlung am 27.04.2016 wird der Vorstand ausführlich über die Ergebnisse und Neuigkeiten berichten. Bleiben Sie deshalb schön neugierig und freuen Sie sich mit uns auf die Generalversammlung!

 

 


Information zum Sachstand am Bahnhofsgebäude

Baufortschritt März 2016

Nach einer gemeinsamen Sitzung von Vorstand und Aufsichtsrat der BLE eG am 16.03.2016 wurde nach Vorlage vom Entwurf des Jahresabschlusses 2015 der Termin der Generalversammlung auf den 27.April.2016 festgelegt. Am Vormittag des 17.03.2016 gab es eine Beratungsrunde von Vertretern der BLE eG und der Agentur Bahnstadt mit dem planenden Ingenieurbüro Mund und zwei Fachplanern. In dieser Runde wurde der Bescheid zur Plangenehmigung ausgewertet, letzte Details der Gestaltung des Parkplatzes besprochen und nach ausführlicher Abwägung festgelegt, dass das Gebäude zukünftig mit Fernwärme der Stadtwerke Lutherstadt Eisleben GmbH versorgt wird. Ebenso wurde die Gestaltung der durch Abriss frei werdenden Fläche in Augenschein genommen. Anschließend wurde das Gebäude besichtigt, in dem bereits entkernt wird.

 

 

Hinweis auf Generalversammlung im April 2016 pfeil rechts

10. März 2016: Plangenehmigung durch EBA erteilt - wichtige Hürde genommen

Entkernung

Am 10.März 2016, also vor wenigen Tagen, erhielt das Ingenieurbüro Mund als beauftragtes Planungsbüro der Bahnhof Lutherstadt Eisleben eG per Post vom Eisenbahn Bundesamt (EBA) die Plangenehmigung für die Revitalisierung des Bahnhofsgebäudes in Lutherstadt Eisleben. Damit ist eines der wichtigsten Zwischenziele auf dem Weg zum geplanten Umbau des ursprünglich im Jahre 1865 in Betrieb genommenen Bahnhofsgebäudes erreicht worden. Im Anschluss an die bereits beauftragten Entkernungsarbeiten (im Bild) kann nun mit der weiteren Ausführungsplanung sowie der Ausschreibung und Beauftragung von Bauleistungen fortgefahren werden.

20. Januar 2016: Rückbau im Bahnhof hat begonnen

Ortsgruppen Eisleben und Hedersleben der Freiwilligen Feuerwehr packen an

rueckbau_1
rueckbau_2
rueckbau_3

Genau um 19.00 Uhr bei leichtem Schneefall um das Bahnhofsgebäude herum beginnen drinnen die Umbauarbeiten mit dem Rückbau im Wartesaal und in der ehemaligen Buchhandlung. Die Kameraden der Ortsgruppen Lutherstadt Eisleben und Hedersleben der Freiwilligen Feuerwehr unterstützen die Genossenschaft bei der Erbringung geplanter Eigenleistungen zur Reduzierung der Gesamtkosten des Bahnhofsumbaues. Sie entschieden sich spontan, in ihrer Freizeit mit mehr als zehn Freiwilligen heute und an weiteren Tagen, leistbare Arbeiten zu übernehmen und damit den Umbaustart ein gutes Stück voranzutreiben. Die Männer rund um  Wehrleiter Wunderlich entfernten zunächst die nicht mehr benötigten Kassettendecken, die Ihnen die Bahnhofsgenossenschaft als Dank für die Ausstattung eines Sportraumes zur Verfügung stellt. Das Umbauprojekt wird weit über eine Million Euro kosten. Der derzeit noch fehlende und  zwischenfinanzierte Eigenanteil wird durch Mitglieder der Genossenschaft und Unterstützer, wie die Eisleber und Hederselber Feuerwehrkameraden reduziert. Es sind etwa 1000 Stunden an Eigenleistungen vorgesehen.

 

 

 

12. Dezember 2015: 500 Euro Spende aus der Partnerstadt Weinheim für den Eisleber Bahnhof

Spende2015

Große Freude herrschte am Samstag bei den Genossenschaftlern der Bahnhofsgenossenschaft. Anlässlich eines Festaktes zur 25jährigen Städtepartnerschaft der Lutherstadt Eisleben nahm unser Vorstandsmitglied die Spende der Bürgerschaft Weinheims in Höhe von 500 Euro aus den Händen des Weinheimer Oberbürgermeisters Heiner Bernhard entgegen. Am Rande der Veranstaltung entschied sich der Oberbürgermeister im Gespräch über das Bürgerprojekt spontan, persönlich als 200. Mitglied der Bahnhofsgenossenschaft beizutreten. Die Lutherstadt pflegt Partnerschaften mit weiteren Städten, so mit Raismes, Memmingen und Herne. Ebenfalls an diesem Vormittag anwesend: Erich Leichner aus Herne, der unserer Genossenschaft bereits seit Ende 2013 angehört. (Foto: Kathrin Labitzke)

Erste Aktivitäten - Station öffnet

Rosenthal
station2
Rosenthal
station2

Mit dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember 2015 bezieht der erste Mieter, die Rosenthal GmbH, übergangsweise den renovierten Raum des ehemaligen Bäckers auf der Bahnsteigseite. Dort wird dann ein Mitarbeiter des Unternehmens neben dem Fahrkartenverkauf und Reiseinformationen auch Kaffee, Getränke und andere Kleinigkeiten für Reisende bereithalten. Das Unternehmen betreibt bereits Stationen an verschiedenen Orten in Deutschland und hat viel Erfahrung bei der Betreuung von Reisenden. Herr Ganzert kümmert sich als Verantwortlicher der Rosenthal GmbH um einen guten Start der Eisleber Station. Die Öffnungszeiten: Montag-Freitag von 6.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Der Betreiber verzichtet beim Fahrkartenverkauf auf die früher übliche Servicegebühr von zwei Euro.

 

Gewinner des Quiz zum Bahnhofsfest stehen fest

gew01

Anlässlich des Bahnhofsfestes am 13.11.2015 gab es ein Quiz und über 100 Teilnehmer hatten die richtigen Antworten: C, B, B, B, A. Unter Ausschluss des Rechtsweges wurden die Gewinner gezogen. Den ersten Preis erhielt Frau Zienert aus Helbra. Sie nahm den Preis, die Freifahrt im Verkehrsgebiet von Abellio Mitteldeutschland, gemeinsam mit ihren Kindern aus der Hand des Mitorganisators des Bahnhofsfestes 2015, Hans-Jürgen Völkel am Bahnhof vor der Unterstützertafel entgegen. Die weiteren Gewinner sind Frau Rack, Frau Böhm, Herr Doleschal und Frau Schlichting. Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern des Quiz. Die Preise werden individuell übergeben. Ein Tipp für alle, die nicht gewonnen haben. Beteiligen Sie sich mit einer Spende oder als Mitglied der Genossenschaft an unserem Bahnhofsprojekt. Denn der neue Bahnhof wird ein Gewinn für uns alle, ganz gleich ob Sie selbst reisen oder Gäste am Bahnhof empfangen.

17. November 2015: Erste Bauarbeiten im Bahnhofsgebäude

Baustart

Am Dienstag, dem 17.11.2015 begannen die ersten Bauarbeiten auf einer kleinen Fläche im Erdgeschoss des Bahnhofsgebäudes. Zweck und Ziel der Arbeiten ist die Bereitstellung eines kleinen, aber feinen Raumes für den Fahrscheinverkauf und den Servicebetrieb ab 13.12.2015 durch ein von Abellio beauftragtes Unternehmen. In einem Teil des seinerzeit von der Bäckerei genutzten Areals sollen auch während der Bauzeit Dienstleistungen für die Bahnreisenden angeboten werden.

 

 

 

13. November 2015: Bahnhofsfest 2015 startet mit Sonderfahrt

fest 2015 7

Am Freitag, dem 13.11.2015 fand es endlich statt: das Bahnhofsfest aus Anlass des 150. Jubiläums der Betriebseröffnung des Bahnhofes in Eisleben. Nachdem mit der Zuwendung von Mitteln aus dem REVITA-Programm am 07.10.2015 durch den Ministerpräsidenten, der Unterzeichnung des Kaufvertrages am 26.10.2015 und der Übernahme des Gebäudes am 28.10.2015 wichtige Weichen gestellt waren, gab es somit vielfachen Grund zur Freude und somit zum Feiern. Die Feier und das Bahnhofsfest wurde sehr durch den zukünftigen Träger der Verkehrsleistungen im Nahverkehr, der ABELLIO RAIL MITTELDEUTSCHLAND GmbH unterstützt. So fuhren am Morgen gegen 10:15 ca. 75 Genossenschaftsmitglieder exklusiv in einem nagelneuen fünfteiligen TALENT 2-Elektrotriebwagen von Lutherstadt Eisleben nach Sangerhausen, um sich dort die in der Bauendphase befindlichen Hallen für die Instandhaltung der Triebwagen anzuschauen. Fachkundig von zwei Abellio-Mitarbeitern geführt, erfuhren die Mitglieder somit, dass 15 fünfteilige (Länge 90 m) und 13 dreiteilige (Länge 60m) am Standort Sangerhausen planmäßig gewartet und täglich gereinigt werden. Überzeugend war für alle die moderne Inneneinrichtung des Triebwagens, insbesondere die Lounge, sowie die enorme Laufruhe. Während die Genossenschaftsmitglieder die Reise im Sonderzug genossen, konnten viele Kinder aus Eislebener Kitas gemeinsam mit dem Clown alias Jost Naumann eine Malstraße in Beschlag nehmen und den Bahnhof erobern. Für alle Eisleber, die (noch) kein Genossenschaftsmitglied waren, begann gegen 13.00 Uhr nach einer kurzen Eröffnungsrede unseres Vorstandsmitgliedes Thomas Fischer das Bahnhofsfest. Ob bei der Betrachtung der liebevoll gestalteten Modellbahnanlagen des Modellbahn-Club Hettstedt (erstmals mit "Seeperle" und Modul "Süßer See") oder der Fotoausstellung aus einem Fotowettbewerb mit Unterstützung der Eheleute Ahlhelm - es kam keine Langeweile auf. Neben leckeren Suppen der "Volksküche" und frisch gebackenem Kuchen war ein weiterer Höhepunkt die Vorstellung eines TALENT-2-Triebwagens. Exklusiv konnten sich die Besucher des Bahnhofsfestes einen ausgestellten Triebwagen betrachten und erläutern lassen, im "Cockpit" als Triebfahrzeugführer Platz nehmen und sich von der Leistungsfähigkeit des zukünftigen Betreibers des Schienenpersonennahverkehrs überzeugen. Stündlich wurde unter Nutzung der Planungszeichnungen das Projekt erläutert. Viele gut gelaunte und motivierte Menschen trafen sich so zu einem Plausch. Es tat gut, das große Interesse und die Welle der Unterstützung zu spüren. Nebenstehendes Foto: Die Landrätin unseres Landkreises Frau Dr. Klein ließ es sich nicht nehmen, das Bahnhofsfest zu besuchen. Es wurde deutlich, dass sie nicht nur die Geschicke in Mansfeld-Südharz zu steurn vermag. Auch im Cockpit des neuen Abellio-Zuges in Eisleben behielt sie souverän den Überblick. Mehr Eindrücke vom Bahnhofsfest gibt es dort.


 

08. November 2015: Mitglieder rüsten Bahnhof für das Fest

Festputz

Am kommenden Freitag, 13. November findet das Bahnhofsfest am Eisleber Bahnhof statt. Programm auch hier. Bei einer Begehung zur Vorbereitung der Veranstaltung wurde deutlich, dass vor der Öffnung des Gebäudes für die Festbesucher eine Reinigungsaktion durchgeführt werden muss. Und so trafen sich am Sonntag spontan mehr als 20 Genossenschaftsmitglieder, um gemeinsam für saubere Räume zu sorgen. Und auch an dieser Stelle wurde der Leitspruch der Genossenschaft "Gemeinsam die Weichen stellen..." auf seine Art verwirklicht. Ein tolles Gefühl. Herzlichen Dank.

26. Oktober 2015 - Kaufvertrag unterzeichnet

 

Kaufvertrag

Ein guter Tag dieser Montag Ende Oktober 2015. Die Sonne vertreibt den Nebel und scheint am Vormittag vom blauen Himmel in Leipzig. Und gegen 11.30 Uhr beginnt der Notar in der Leipziger Leibnitzstraße 19 im Beisein zweier Vertreter der DB Netz AG und der Vorstände Fischer und Löffler der Bahnhofsgenossenschaft mit dem Verlesen des vorbereiteten Kaufvertrages über das Bahnhofsgebäude und angrenzender Grundstücke in der Lutherstadt Eisleben zwischen der DB Netz AG und der DB Station & Service AG und der Bahnhof Lutherstadt Eisleben eG. Bereits eine knappe Stunde später sind die Verträge unterschrieben. Jetzt ist die Bahnhof Lutherstadt Eisleben eG Eigentümer der Immobilie und auf dem Weg zum Ziel, dem sanierten und funktionierenden neuen Bahnhof in unserer Heimatstadt ein ganzes Stück vorangekommen. Ein guter Tag dieser Montag Ende Oktober 2015.

Aufruf zur Vorbereitung des Bahnhofsfestes am 13. November 2015

Fotoausstellung 150 Jahre Bahnhofsgeschichte Für die Gestaltung dieser Ausstellung sucht die Genossenschaft noch Zeitdokumente. Historiker, Sammler und Fotografen sind aufgerufen, ihre Schätze zu sichten und spätestens bis zum 07.11.2015 ggf. als Kopie zur Verfügung zu stellen. Bildqualität und Format dürfen durchaus zeitgerecht authentisch sein. Einsendungen bitte an Bahnhof Lutherstadt Eisleben eG, Markt 01; 06295 Lutherstadt Eisleben, Fotos in digitaler Form per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die eingereichten Dokumente müssen der Genossenschaft dauerhaft kostenfrei zur Verfügung stehen. Wir behalten uns vor, ausgewählte Stücke für eine Dauerausstellung im neu sanierten Bahnhof auszuwählen.

 

 

Vorschau: 26. Oktober 2015 - Kaufvertrag für den Bahnhof wird unterschrieben

Nach Abschluss der Vertragsverhandlungen über den Erwerb des Bahnhofsgebäudes und anliegender Flächen am 12.10.2015 mit der Deutsche Bahn AG, DB Immobilien - Region Südost wird am Montag, dem 26.10.2015, beim Notar in Leipzig der Kaufvertrag zwischen der DB Netz AG und der DB Station & Service AG als Verkäufer und der Bahnhof Lutherstadt Eisleben eG als Käufer beurkundet. Dies ist momentan einer der wichtigsten Schritte unseres Vorhabens. Danach folgt am Mittwoch, dem 28.10.2015, die Übergabe der Immobilie an unsere Genossenschaft durch Frau Cornelia Kadatz, Leiterin des Bahnhofsmanagement Halle/Saale.

7. Oktober 2015: Bahnhofsgenossenschaft erhält eine Million Euro

BildautorMaikKnothe

Großer Bahnhof am Bahnhof der Lutherstadt. Gegen 14.00 Uhr trafen Genossenschaftler und interessierte Bürger mit Vertretern von Landes- und Lokalpolitik, der NASA und dem Geschäftsführer des neuen Bahnbetreibers am Eisleber Bahnhof zusammen. Direkt vor der Tafel der Unterstützer des Bahnhofsprojektes, die bald deutlich vergrößert wird, weil demnächst das 200. Mitglied in der Genossenschaft begrüßt wird, erhielt die Genossenschaft nach kurzen Ansprachen des Vorstandsmitglieds Thomas Fischer, der Eisleber Oberbürgermeisterin Jutta Fischer sowie des Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff aus dessen Händen den Bescheid über mehr als eine Million Euro Fördermittel zur Sanierung des Bahnhofsgebäudes. Zuvor sangen Kinder des Kindergarten Hasenwinkel passend zum Anlass und zur allgemeinen Freude der zahlreichen Anwesenden Lieder über die Eisenbahn. Das erhaltene Geld bildet den Hauptanteil der für die Sanierung und Neugestaltung des Bahnhofsgebäudes und der zugehörigen Parkplätze bis 2017 benötigten Geldes. Weitere Eigenmittel werden benötigt und damit richtet sich erneut der Appell an Bürger und Unternehmen, sich mit dem Vorhaben zu identifizieren.

Zu den nächsten in der Öffentlichkeit wahrnehmbaren Geschehnissen zählen das Bahnhofsfest im November aus Anlass des 150. Geburtstages des Bahnhofes vor wenigen Wochen sowie die Eröffnung einer provisorischen Servicestation mit Fahrkartenverkauf zum Start  des Fahrbetriebes durch Abellio im Dezember. Einzelheiten dazu werden in der nächsten Zeit veröffentlicht. Mehr Fotos von der Veranstaltung befinden sich hier.

 

 

Vorausschau: 7. Oktober 2015 - Eine Million Euro für unseren Bahnhof

foerderbescheid

Mitglieder unserer Genossenschaft sollten sich diesen Termin schon mal vormerken und auch andere Bürger sind herzlich willkommen: am Mittwoch, dem 7. Oktober 2015, gegen 14.00 Uhr wird der Ministerpräsident unseres Landes in der Lutherstadt den Fördermittelbescheid über mehr als eine Million Euro für unser Bahnhofsprojekt überreichen. Damit werden die bisherigen Anstrengungen der Genossenschaft auf dem Weg zu unserem neuen Bahnhof belohnt und der Weg geebnet für unser Bürgervorhaben "Gemeinsam die Weichen stellen - der neue Bahnhof Lutherstadt Eisleben". Wieder ein starkes Argument, noch auf den Zug aufzuspringen und Mitglied unserer Genossenschaft zu werden oder eine Spende zu leisten. Die MZ berichtet in der Samstagsausgabe.

 

26. September 2015: Preis des Malwettbewerbs eingelöst

22_bahn
23_bahn
24_bahn
25_bahn
26_bahn
27_bahn
28_bahn
29_bahn
30_bahn
31_bahn
32_bahn
33_bahn
34_bahn
35_bahn
36_bahn

Zur Erinnerung: Anlässlich unseres Tages der offenen Tür im April dieses Jahres, unser Bahnhofsvorhaben wurde im Rahmen des Demografietages in Sachsen-Anhalt als Projekt vorgestellt, gab es im Vorfeld einen Malwettbewerb. Zum Thema "Wie stellt ihr euch den neuen Bahnhof vor?" reichten viele Kinder aus verschiedenen Kindergärten der Stadt herrliche Bilder ein, die die Wünsche und Ideen der Kinder beeindruckend widerspiegeln. Am Demografietag wurden die Gewinner des Malwettbewerbs gekürt, die Auswahl fiel schwer. Zwei Preisträger-Kindergartengruppen reisten am Samstag, 29. September bei herrlichem Sonnenschein mit der Mansfelder Bergwerksbahn von Benndorf nach Hettstedt Eduardschacht. Nach einer Pause mit Picknick auf der Wiese am Haltepunkt mit der Möglichkeit, die Dampflok hautnah in Augenschein zu nehmen, erfolgte die Rückreise über den Haltepunkt Zirkelschacht zurück nach Benndorf. Ein besonderer Vormittag für die Kinder und Eltern - und für die mitreisenden Genossenschaftler der Bahnhofsgenossenschaft.


1. September 2015: Aktueller Stand des Projektes

Bürgerprojekt

Seit der Gründung der Genossenschaft und mit korrekter Satzung per April 2014 beteiligen sich an unserem Bürgerprojekt mittlerweile 165 Genossenschaftsmitglieder. Die Generalversammlung beschloss 2014, auch ohne Fördermittelbescheid mit den vorhandenen Eigenmitteln Planungsleistungen (nach HOAI) auszuschreiben und bis zur Genehmigungs- und später Ausführungsplanung zu beauftragen. Im Ergebnis der Ausschreibung erhielt das Ingenieurbüro Mund im November 2014 Zuschlag und Auftrag. Formuliertes Ziel war es, bis zum 30.4.2015 den Bauantrag einzureichen. Vorher wurde bekannt, dass die Baugenehmigung nicht über das Bauordnungsamt des Landkreises MSH, sondern ein Antrag auf Plangenehmigung nach dem Allgemeinen Eisenbahngesetz (AEG) beim Eisenbahn Bundesamt (EBA), Außenstelle Halle, zu stellen ist, da mit dem Geschäftsbereich "Station & Service AG" für den Reisendenbetreuer noch ein Teil der Eisenbahn des Bundes im Gebäude mit Mietvertrag verweilt und auch separat mit Energie versorgt wird. Die Bauvorlageberechtigung dafür liegt jetzt vor und der in Bearbeitung befindliche Antrag wird wohl. frühestens zum Jahreswechsel 2015/16 beschieden. Parallel wurde der Kaufvertrag für das Bahnhofsgebäude nebst Parkplatz an der ehemaligen Bahnpost ausformuliert, der nun auch nahezu unterschriftsreif vorliegt. BLE eG und DB Immobilien als Beteiligte Vertragspartner rechnen noch in diesem Monat mit der Beurkundung. Gleichzeitig gab es bis in den Hochsommer hinein Gespräche mit der NASA bezüglich der Bearbeitung des Fördermittelbescheides. Die konkrete Analyse des Gebäudes durch das Planungsbüro mit seinen Fachplanern nennt Baukosten von insgesamt auf ca. 1,4 Mio €, von denen etwa 1,25 Mio € förderfähig sind. Daraus ergibt sich der Antrag auf rund 1.000.800 € Fördermittel. Nach letzten Gesprächen rückt die Übergabe des Fördermittelbescheides in greifbare Nähe. Neben dem Kauf sind für das laufende Jahr Abrissarbeiten, insbesondere im Innern des Gebäudes geplant. Langfristiges Ziel bleibt die Fertigstellung im Frühjahr 2017 pünktlich zu den Aktivitäten des Reformationsjubiläums.

 

17. Juli 2015: Letzte Etappe vor dem Baustart - Baubeginn in einigen Wochen

Bauantrag unterschrieben

Thomas Fischer vom Vorstand der Genossenschaft unterschreibt im Beisein der Frau Mund vom beauftragten Ingenierbüro den überarbeiteten Bauantrag, der am kommenden Montag auf Grund des besonderen Status des Bahnhofsgebäudes beim Eisenbahnbundesamt eingereicht wird. Nach Klärung aller offenen Fragen ist damit wohl mit dem Umbaustart am Eisleber Bahnhof im Herbst 2015 zu rechnen. Parallel dazu laufen die Vorbereitungen für den 150. Geburtstag des Bahnhofes. Dann sollen alle Einzelheiten des Vorhabens und neue Unterstützer des Projekts aus dem Unternehmensumfeld der Region vorgestellt werden. Daneben sind einige Überraschungen für die Besucher geplant.

 

 

10. April 2015: Tag der offenen Tür im Bahnhof

Demotag

Den Bahnhof retten - Regionen verbinden - die Innenstadt beleben. Mit diesem Thema stelllt sich die Bahnhof Lutherstadt Eisleben eG den Herausforderungen der Zukunft in besonderer Weise. Vorgestellt wurde das Projekt am Freitag, dem 10.April anlässlich eines Tages der offenen Tür im Rahmen der ersten Demografie-Woche des Landes Sachsen-Anhalt im Eisleber Bahnhofsgebäude. Die ehemalige Wartehalle liebevoll mit Kinderzeichnungen aus einem Malwettbewerb zum Thema Bahnhof geschmückt, trafen Vertreter aller Generationen zusammen und Viele erkannten wohl, wie wichtig ein Bahnhof im Leben ist.
Zum Auftakt sangen Kinder aus acht der zwanzig Kindergärten der Stadt fröhliche Lieder. Anschließend wurden die besten in bunten Bildern festgehaltenen Wünsche der Kinder an den neuen Bahnhof von der Schirmherrin der Veranstaltung, Frau OB Jutta Fischer, mit einer Bahnreise ausgezeichnet. Dabei erfuhren die Anwesenden, dass alle teilnehmenden Kinder zum ersten Mal in ihrem Leben im Innern des Eisleber Bahnhofes waren.
Nach Grußworten von Herrn Wilfried Köhler vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt und Dr. Hardo Kendscheck stellte Vorstand der Genossenschaft, Thomas Fischer, das Projekt und die zukünftigen Mieter persönlich vor. Später berichtete Herr Enke vom Geschichtsverein über die Entstehung des Eisleber Bahnhofes an der Bahnlinie Halle-Kassel im vorvergangenen Jahrhundert. Den Abschluss der abwechslungsreichen Veranstaltung bildete ein toller Auftritt der Jugendtheatergruppe des Kulturwerkes.
Fazit für die Organisatoren: das, genau das, machen wir jetzt öfter - alle Generationen unter dem Dach der Bahnhofshalle.
Ein herzlicher Dank gilt allen Helfern bei der Durchführung des Tages der offenen Tür, ebenso der Lutherstadt Eisleben, den Stadtwerken sowie der städtischen Wohnungsbaugesellschaft, die zum Gelingen auch durch ihre Infostände beitrugen.

 

 

18. März 2015: Grünes Licht für weitere Planungen

18 03 15

Der Konferenzraum zur Generalversammlung im März war wieder gut gefüllt. Die Genossenschaftsmitglieder waren gespannt auf die Ausführungen des Genossenschaftsvorstandes und des Steuerberaters René Goldhammer von MTG. Am Ende war klar: die Genossenschaft hat in den letzten beiden Jahren sehr gut gewirtschaftet, die Jahresabschlüsse wurden festgestellt und der Vorstand entlastet.
Anschließend erfuhren die Anwesenden Details zum Fortgang des Projektes und den Stand der Vorvermietung. Demnach befindet sich die Baugenehmigungsplanung in der Endphase. Für eine bevorzugte Restfläche soll demnächst ein Mieter gebunden werden. "Eine gute Bäckerei mit Café würde perfekt in unseren neuen Bahnhof passen. Wir sind dabei, regionale Bäcker dafür zu interessieren" sagt Jörg Löffler vom Genossenschaftsvorstand. Vorstand Thomas Fischer führte aus, dass der Bau eines dritten Bahnsteiges, dem Bahnhsteig für die neue S-Bahn zwischen Lutherstadt Eisleben und Halle/Saale unmittelbar bevorsteht.
Direkt nach Erteilung der Baugenehmigung wird mit dem Abriss der Anbauten am Bahnhofsgebäude im Laufe der nächsten Monate begonnen. "Wir sind sehr zuversichtlich, unser Projekt pünktlich bis Ende 2016 erfolgreich abzuschließen" lautete die einhellige Meinung der Anwesenden an diesem Abend.


13. Februar 2015: Unterstützer öffentlich benannt · Betreibersuche für Servicestation startet

Unterstützertafel

Pünktlich um 10.00 Uhr am Freitag wurde die erste Tafel mit den Namen der Unterstützer für die Revitalisierung unseres Bahnhofsgebäudes am Bahnhof enthüllt. Damit wird der Dank an Alle, die bisher unser Bürgerprojekt unterstützen, ganz gleich ob durch Anteilskauf ab 200 Euro oder durch eine kleine Spende öffentlich. Nur mit dem Eigenanteil der Gemeinschaft der Bürger, multipliziert mit dem hohen Förderbetrag des Landes in Gestalt der NASA wird uns Ende 2016 ein moderner Bahnhof zur Verfügung stehen.
Im Beisein des Geschäftsführers des zukünftigen Bahnbetreibers abellio und mehrerer Vertreter des Unternehmens erfolgte zugleich der Startschuss für die Ausschreibung des Betriebs der neuen Servicestation in unserem Bahnhof. Interessenten sind aufgerufen, bis 16. März 2015 ihr Interesse zu bekunden und ein Konzept an abellio einzureichen. Die detailierten Ausschreibungsunterlagen können hier eingesehen und heruntergeladen werden.
Und so geht es jetzt weiter: Die Planung zur Vorbereitung des Bauantrages sind regulär angelaufen. Ziel ist es, in den nächsten Monaten die Baugenehmigung für den Umbau zu erhalten und danach mit der Bautätigkeit zu beginnen. Einzelheiten demnächst an dieser Stelle.

 

Themenseite zum Projekt bei abellio

Aktueller Bericht in der Mitteldeutschen Zeitung vom 14.02.2015

 

Januar 2015: Bahnhofsprojekt kommt voran!

Chance 2015

Die Planungen für den Umbau laufen und wöchentlich gehen neue Beitrittserklärungen bei uns ein und damit kleinere und größere Geldbeträge, die den erforderlichen Anteil der Genossenschaft an den Umbaukosten wachsen lassen. Vorstand Thomas Fischer ist froh: "immer mehr tüchtige Menschen vertrauen unserem Bürgerprojekt der Rettung des Bahnhofsgebäudes hier in der Lutherstadt Eisleben und unterstützen uns mit Anteilskäufen oder Geldspenden".

 

Im Laufe des Monats Februar wird unter anderem eine Tafel mit den Namen der bis dahin beteiligten Unterstützer als Zeichen des Dankes am Bahnhofsgebäude angebracht. Bis heute tragen fast 150 Damen und Herren dazu bei, dass unser Bahnhof in Zukunft wieder ein Bahnhof sein wird, wo Reisende geschützt im Warmen auf ihren Zug warten können, wo Fahrkarten und andere Tickets erworben und Verbindungen von A nach B erfragt werden können. Wo möglicherweise Reisen gebucht, Reiseartikel und frische Backwaren oder leckere Baguettes gekauft werden können. Bestimmt steigt dann der Duft von heißem Kaffee wohltuend in die Nase und verkürzt in angenehmer Weise die Wartezeit auf den Zug oder die Gäste aus der Ferne.

Parallel dazu erfolgt in Kürze die Veröffentlichung der Ausschreibung für den Betrieb der einzurichtenden Bahnservicestation. Daneben werden regionale Bäcker auf die Möglichkeit der Einrichtung eines Ladens bzw. Cafés aufmerksam gemacht. Mehr als eintausend Fahrgäste täglich, Mitarbeiter einer naheliegenden Behörde und Bewohner des angrenzenden Wohnkomplexes werden ihn dankbar willkommen heißen. Derzeit bereitet sich der neue Bahnbetreiber abellio intensiv auf die Übernahme des Bahnverkehrs im Dezember dieses Jahres vor. So war zu erfahren, dass schon über die Hälfte der neuen modernen Triebwagen angeschafft wurde.


 

Fachleute besichtigten das Gebäude und die Bausubstanz

Bauzustand

Bereits in den letzten Dezembertagen waren einheimische Fachleute im sonst geschlossenen Bahnhofsgebäude unterwegs, um den Zustand der Bausubstanz zu beurteilen. Vom Keller bis unters Dach verschafften sie sich einen Überblick. Ziel ist zunächst die Erarbeitung der Unterlagen für die Baugenehmigung. Im Laufe des Jahres 2016 soll das Bahnhofsgebäude wieder als Bahnhof mit verschiedenen zusätzlichen Dienstleistungen funktionieren, Bindeglied zwischen Bahn, Bus, elektromobilem Angebot und Fahrradstützpunkt sein. Damit wird ein Zugang zur Lutherstadt in der südlichen Kernstadt nicht zuletzt bereit sein für das bedeutende Lutherjubiläum im Jahr 2017. Eine Reihe weiterer Ideen warten im Zuge der Revitalisierung des Bahnhofsgebäudes auf ihre Umsetzung.

 

Selbst gebackene Plätzchen, Tee mit Pfiff und gute Gespräche

Advent2014

So präsentierte sich der Stand unserer Genossenschaft am Samstag, 13. Dezember, im Hof des Hotels "Graf von Mansfeld" anlässlich des Advent in Luthers Höfen. Zur Eröffnung am Weihnachtsmarkt übergab die Oberbürgermeisterin Jutta Fischer eine von ihrgespendete Torte mit dem Bild des neuen Bahnhofes. Fast zu schade zum essen, war das leckere Gebäck von der Bäckerei Morgenstern recht schnell gegen kleine Spenden am Genosseneschaftsstand verteilt. Viele gute Gespräche am Rande der Veranstaltung zum Fortgang der Arbeiten an unserem Bahnhofsgebäude wurden geführt und gerade auch vor Weihnachten auf die Möglichkeit des Gutscheinerwerbs über Bahnhofsgenossenschaftsanteile als Geschenk zum Weihnachtsfest und danach aufmerksam gemacht.Der Renner am Nachmittag waren kleine Lokomotiven aus Süßigkeiten, liebevoll von Kindern angefertigt.

 

Generalversammlung am 21. November 2014: Startschuss für Bürgerbahnhof

Generalversammlung

Nach der außerordentlichen Generalversammlung der Genossenschaft am Freitag, 21. November 2014 steht fest, dass das Eisleber Ingenieurbüro Mund in Kürze den Auftrag zur Planung des Umbaus unseres Bahnhofsgebäudes bis hin zur Baugenehmigung erhält. Damit können die ersten Bagger wohl im Frühjahr 2015 von Veränderungen am Eisleber Bahnhof Zeugnis abgeben. Nach den Berichten des Vorstandes über die Finanzsituation der Genossenschaft und die Angebote der Architekturbüros erfolgte die ausführliche Debatte über die Vergabe der Planungsleistungen. Das klare Votum der anwesenden Mitglieder für den Start der Planung läutet einen neuen Abschnitt in der Geschichte des Bahnhofsgebäudes ein. Bekannt gegeben wurde auch, dass beide Obergeschosse im neuen Bahnhof für einen Interessenten reserviert sind, sodass schon jetzt fast alle Flächen für die Zeit nach dem Umbau vergeben sind. Auch wenn noch gut 50.000 Euro bei den Eigenmitteln einzuwerben sind, gehen alle Beteiligten davon aus, dass die Summe durch das Bekenntnis weiterer Bürger zu ihrer Heimat, zu ihrer Stadt und zu ihrem Bahnhof in nächster Zeit aufgebracht wird. Nach wie vor wird mit einer recht guten Verzinsung der Anteile nach der Neueröffnung des Bahnhofes gerechnet. Während der Versammlung wurde außerdem der erste mehrseitige Newsletter verteilt. Er ist für Interessierte auch unter TERMINE - NEWSLETTER lesbar oder herunterzuladen und informiert in regelmäßigen Abständen über Themen rund um den Eisleber Bürgerbahnhof. Bericht der MZ zum Sachstand

 

Information zum Fortschritt bei der Projektumsetzung

Bhf Altbau

Die Umsetzung unseres Bürgerprojektes nimmt Form an: die Ausschreibungsunterlagen für die Planung der Neugestaltung des Bahnhofes wurden am 29.08.2014 an verschiedene Architekterbüros versandt. Dabei bildete die bekannte Machbarkeitsstudie eine wichtige Grundlage. Nach der Auswahl des uns begleitenden Architekturbüros nach dem 12.09.2014 werden Planungsunterlagen für den Umbau unseres Bahnhofsgebäudes erarbeitet.

Parallel dazu fand am 28.08.2014 mit einem Interessenten für den gastronomischen Betrieb die Vor-Ort-Besprechung statt, um dessen Interessen optimal in das Konzept einarbeiten zu können. Gemeinsames Ziel ist es, zum die Jahresende 2014 eine Baugenehmigung zu haben um zu Beginn des Jahres 2015 mit den Umbauarbeiten beginnen zu können. Anschließend wird die Projektumsetzung auch nach außen sichtbar und überzeugt hoffentlich Skeptiker, sich mit Anteilen oder einer Spende zu beteiligen. Derzeit hat die Genossenschaft 113 Mitglieder und mehrere Spender.

An dieser Stelle gilt auch wieder der Aufruf an Bürger der Region und darüber hinaus, sich unserer Genossenschaft anzuschließen und damit einen Beitrag für uns alle und den Erhalt des Eisleber Bahnhofsgebäudes zu leisten.

 


 

Fördermittelantrag fristgemäß übergeben

NASA Magdeburg

Nachdem am Mittwoch, dem 25. Juni  2014 der Fördermittelantrag für unser Bahnhofsprojekt per Onlineformular übermittelt wurde, konnte am folgenden Tag, dem 26.06.2014 der Antrag mit den Originalunterschriften und Anlagen unter dem mittlerweile historischen NASA-Symbol an die Mitarbeiter der NASA direkt in Magdeburg fristgemäß übergeben werden.

 

 

Bahnhofsshirt im Höhenrausch

NASA Magdeburg

Am Sonntag,22.06.2014 waren beim vierten Haldenaufstieg auf die 153 m hohe Halde des ehemaligen Fortschrittschachtes auch Mitstreiter unserer Bahnhofsgenossenschaft dabei. "Botschafterin" Oberbürgermeisterin Jutta Fischer erkämpfte im High-Tech Genossenschafts T-Shirt den Gipfel lächelnd und ohne zu schwitzen,.... was auch die Mitteldeutsche Zeitung registrierte und Fotograf Jürgen Lukaschek dokumentierte. Auf Grund mehrerer Nachfragen wird es das Shirt der Genossenschaft demnächst für Interessenten zu kaufen geben.

 

 

 

 

 

Team der Genossenschaft beim Stadtfest

Team der Genossenschaft

Bei der Radtour um den Süßen See anlässlich des Stadtfestes der Lutherstadt Eisleben am 21. Juni 2014 waren Genossenschaftler mit ihren neuen Bahnhofs-Shirts dabei und daran vom Weiten erkennbar. Damit trugen sie den Gedanken >>Gemeinsam die Weichen stellen - Der neue Bahnhof Lutherstadt Eisleben<< erneut in die Öffentlichkkeit und warben so an diesem Vormittag um noch mehr Bürgerbeteiligung bei der Rettung des Bahnhofsgebäudes, dessen Verwirklichung nun direkt bevorsteht. Die Aktion dauerte von 9.30 Uhr bis gegen 11.00 Uhr und führte vom Eisleber Marktplatz (siehe Foto) rund um den Süßen See zurück nach Eisleben. Die anschließende Erbsensuppe hatten sich alle Teilnehmer wohl mehr als verdient.

 

Gespräche mit neuem Bahnbetreiber

abellio 1

Die 23. Kalenderwoche steht bisher ganz im Zeichen der Formulierung des Fördermittelantrages und der Kontakte zum Verkehrsunternehmen ABELLIO Mitteldeutschland. Das Unternehmen hat seinen hiesigen Sitz in Halle/Saale nicht weit vom Hauptbahnhof.
Nachdem am Montag, dem 02.06.2014 in Sangerhausen der 1. Spatenstich für eine 10 Mio € teure Betriebswerkstatt und Waschanlage für 35 TALENT2- Triebwagen vollzogen wurde, konnten Thomas Fischer und Jörg Löffler als Vorstand der Bahnhof Lutherstadt Eisleben eG am Mittwoch, dem 04.06.2014 erste konkrete Gespräche zur Nutzung des Erdgeschosses des Empfangsgebäudes führen. Abellio wird als Verkehrsunternehmen eine Mobilitätszentrale mit personengebundenem Fahrkartenverkauf einrichten.

Beitrag über unser Projekt in der Mitteldeutschen Zeitung vom 31. Mai 2014 • MZ-Redakteur Jörg Müller im Gespräch mit dem Mitglied des Vorstandes der Genossenschaft Thomas Fischer zum Artikel

 

 

Ältere Beiträge sind zukünftig unter dem Menüpunkt Archiv nachlesbar.

Die gültige Satzung

Einleitung

Seit Frühjahr 2012 beschäftigen sich Mitglieder des Stadtrates und der Stadtverwaltung als eine "Arbeitsgruppe Bahnhof" mit Unterstützung der Agentur Bahnstadt GbR um den Erhalt des Empfangsgebäudes Eisleben und dessen unmittelbaren Umfeldes. Im Ergebnis eines Interessenbekundungsverfahrens entstand mit Unterstützung der NASA eine Machbarkeitsstudie für das Empfangsgebäude als Grundlage des weiteren Handelns.

Die Arbeitsgruppe Bahnhof ist aus dem Ergebnis dieser Machbarkeitsstudie sowie weiterer Recherchen und Aktivitäten vor Ort am 08. Juli 2013 zum Ergebnis gekommen, eine Genossenschaft zu gründen.

Die  Genossenschaft möchte die Entwicklung des Standortes am Bahnhof Lutherstadt Eisleben zu einem attraktiven und nutzerfreundlichen Bahnhof betreuen und begleiten. Im Mittelpunkt steht dabei das Empfangsgebäude des Bahnhofes. Für die Anwohner des Bahnhofes und Bürger der Stadt und Region soll mit dem gesamten Ensemble ein ökonomischer und infrastruktureller Nutzen sowie eine Identität gestiftet werden. Für Touristen und Reisende soll der Bahnhof ein Willkommen in der Weltkulturerbestadt Lutherstadt Eisleben sowie einen optimalen Umsteigepunkt in die Stadt, ins Mansfelder Land und nach Halle (Saale) bieten.

 

aktuelle Satzung zum Herunterladen

 

§ 1 Firma und Sitz

(1) Die Genossenschaft führt die Firma Bahnhof Lutherstadt Eisleben eG.

(2) Die Genossenschaft hat ihren Sitz in der Lutherstadt Eisleben.

§ 2 Zweck und Gegenstsand

(1) Der Zweck der Genossenschaft besteht in der Förderung der beruflichen und privaten Lebensbereiche sowie der sozialen und kulturellen Belange der Mitglieder.

(2) Der Gegenstand des Unternehmens ist die Erhaltung, Sanierung und Vermarktung des Bahnhofsgebäudes der Lutherstadt Eisleben. Hierzu soll die Genossenschaft das Bahnhofsgebäude unter Einbeziehung von Grund-stücksflächen um und neben dem Gebäude erwerben. Durch die Sanierung und die Vermarktung des Gebäudes und der umliegenden Flächen (insbesondere durch die Schaffung von Pkw-Stellplätzen) sollen die Attraktivität der Lutherstadt Eisleben (insbesondere der Nahverkehr) für ihre Bürger und Besucher gesteigert sowie soziale und kulturelle Veranstaltungen gefördert werden. 

Alles lesen

 

 

Lutherstadt Eisleben

zu vermieten

MDW